Endlich serienreif: Deutscher Autobauer überrascht Tesla

by Ana Lopez

Nicht Tesla, sondern der deutsche Autobauer Mercedes-Benz hat kürzlich als weltweit erster Autokonzern die SEA Level 3-Zertifizierung für den US-Markt erhalten. Damit steht Mercedes an der Spitze der Branche für autonome, also teilselbstfahrende Fahrzeuge. Aber was bedeutet das genau?

Level 3: Mercedes-Autos können diese Aufgaben jetzt übernehmen

Der größte Unterschied zwischen der zweiten und dritten Stufe des autonomen Fahrens besteht darin, dass der Fahrer in der ersten den Verkehr ständig im Blick behalten und gegebenenfalls eingreifen kann. Ab Stufe 3 ist dies nicht mehr erforderlich. Laut Mercedes kann sich stattdessen bestimmten Nebentätigkeiten widmen, die je nach nationaler Straßenverkehrsordnung variieren können. Generell muss der Fahrer zwar weiterhin bereit sein, aber erst übernehmen, wenn ihn das Fahrzeug dazu auffordert. Übrigens: Ab Level 4 wird der Fahrer zum Beifahrer und kann während der Fahrt sowohl das Smartphone nutzen als auch schlafen. Für Verkehrsverstöße oder Schäden haftet der Hersteller.

Allerdings ist es noch nicht so weit. Aktuell soll das zunächst in Nevada zertifizierte System für hochautomatisiertes Fahren vor allem folgende Aufgaben bewältigen können:

  • Tempomat
  • Distanzkontrolle
  • Fahren des Fahrzeugs innerhalb der Fahrspur
  • Unter Berücksichtigung des Streckenverlaufs, Ereignisse auf der Strecke und Verkehrszeichen
  • Reaktion auf unerwartete Verkehrssituationen (Ausweich-/Bremsmanöver)

Allerdings kommt der Drive Pilot, der mittlerweile auch in den USA als serienreif gilt, nicht ohne Einschränkungen. Das System ist in Deutschland nur für Geschwindigkeiten unter 40 mph bzw. unter 60 km/h vorgesehen. In Deutschland ist der Level 3 Drive Pilot seit Mai 2022 verfügbar.

Schon bald werden autonome Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sein

Auf dem US-Markt wird der Drive Pilot für die S-Klasse und EQS-Modelle des Modelljahres 2024 optional erhältlich sein. Die ersten Fahrzeuge sollen jedoch in der zweiten Jahreshälfte 2023 ausgeliefert werden. Kurz darauf oder sogar zeitgleich werden die auf hochautomatisiertes Fahren ausgelegten Luxusautos auch auf den Straßen Kaliforniens erscheinen. Die notwendigen Zertifizierungsunterlagen hat der Automobilhersteller bereits bei den zuständigen Behörden eingereicht.

Mercedes-Stern auf der Vorderseite eines Autos.

Lesen Sie jetzt weiter

Mercedes drosselt Motorleistung und fordert Geld – auch in Deutschland?

Related Posts