Apple fällt im Weihnachtsquartal nach iPhone-Engpässen zurück

by Ana Lopez

Apfel

Der Techkonzern hat unter den Corona-Einschränkungen in China gelitten.


(Foto: Reuters)

Cupertino Apple beendete das Weihnachtsgeschäft mit einem ungewöhnlich starken Umsatz- und Gewinneinbruch. Hauptauslöser war der Rückgang der iPhone-Umsätze, die im Jahresvergleich um gut acht Prozent auf 65,8 Milliarden Dollar zurückgingen.

Vor Weihnachten hatte der US-Konzern mit Engpässen beim neuen iPhone 14 Pro zu kämpfen, weil Fabriken in China wegen Corona-Maßnahmen schließen mussten. Unklar bleibt, ob auch die allgemeine Schwäche des Smartphone-Marktes eine Rolle gespielt hat. Das Geschäft mit Mac-Computern fiel von 10,8 Milliarden Dollar auf 7,7 Milliarden Dollar.

Insgesamt ging der Umsatz um rund fünf Prozent auf 117,2 Milliarden Dollar (107,4 Milliarden Euro) zurück. Der Konzern verfehlte die Erwartungen der Analysten, die mit 121 Milliarden Dollar gerechnet hatten. Die Aktie fiel am Donnerstag im nachbörslichen Handel um mehr als 3 Prozent. Unter dem Strich stand ein Gewinn von fast 30 Milliarden US-Dollar – 4,6 Milliarden US-Dollar weniger als ein Jahr zuvor.

Related Posts